bg_header_unterseiten

Pfauenziegen

" Von den Schweizer Hochalpen (Graubünden) ins Schwaarsche Ackerhügelland."

Geschichte:

Die ersten Erwähnungen dieses Phänotyps der Pfauenziege stammte aus der Schweiz

um 1880, unter den Namen Engadiner und Prättigauer Ziege.

Ursprünglich dürfte die Pfauenziege auch in den  1930er Jahre bereits in Österreich verbreitet gewesen sein, was die dortigen noch heute verbreiteten Lokalnamen "Steier Goaß" (Raum Salzburg) oder "Stubaier Gansen" (Tirol) zeigen.

Der Name "Pfau" wird abgeleitet von dem Begriff "pfaven", was im Rätoromanischen "gefleckt" bedeutet.

Die Pfaunziegen gilt als seltene Ziegenrasse . Die meisten Bestände gibt es in der Schweiz und Österreich. Im Deutschen Gebiet, darunter gerade im Osten, gibt es nur wenige Zuchtpopulationen.

Beschreibung:

Die Pfauenziege ist eine in beiden Geschlechtern gehörnte und großrahmige Bergziegenrasse.

Die Scheckung wird dominant vererbt.

Die männlichen Tiere erreichen ein Widerristhöhe von maximal 85cm mit maximal ca. 80 kg Lebendgewicht. Die weibliche Tiere dagegen erreichen eine Widerristhöhe von bis zu 75cm und einem Gewicht von maximal  60kg.

Besondere Merkmale bzw. Eigenschaften der Pfauenziegen:

  • gute Muttereigenschaften
  • gute Milchleistung
  • gute Wüchsigkeit
  • Geländegängigkeit
  • gute Widerstands- und Anpassungsfähigkeit
  • Körper harmonisch
  • Klauen hart und geschlossen
  • freundlich im Umgang
  • hochwertige Häute / Felle

Sie gilt als Mehrnutzungsrasse, wobei die jährliche Milchmenge von 350-470 Liter im Hintergrund steht.  Die Landschaftspflege die diese Tiere betreiben, um die ökologische Vielfalt aufrecht zu erhalten, ist ein weiterer Nutzungsfaktor für Mensch und Natur.

Diese attraktive Ziegenrasse liefert besonders gutes und gesundes Fleisch.

Haltung und Fütterung:

Wir halten unsere Pfauenziegen in Form der Freilandhaltung mit im Winter angegliedertem Stall oder Unterstand , so dass die Tiere nach Belieben entscheiden können wo sie sich aufhalten möchten.

In der Regel können die Geburten ohne Probleme auf der Weide stattfinden.

Wir füttern unseren Ziegen Wiesenheu, Luzerne, Stroh, Hafer, Gemüse, Mineralpellets sowie frische Zweige / Äste der Korbweiden (auf natürlicher Basis entzündungshemmend (bspw. bei Geburten)) und anderer Busch- und Baumarten.

Verkauf

Wann Sie jeweils frisches sowie regionales Fleisch und / oder Wurst unserer Pfaunziegen kaufen können, erfahren sie auf unserer Homepage, an den örtlichen Aushängen oder unter unseren Kontaktdaten.

pfauenziegen_320x320px